Von Onitsuka zu Asics

Kihachiro Onitsuka gründet die Onitsuka Co. Ltd.

Kihachiro Onitsuka gründet die Onitsuka Co. Ltd.

Angetrieben von dem Gedanken, Jugendlichen neue Perspektiven aufzuzeigen und sie zu motivieren, gründet der Japaner Kihachiro Onitsuka im Jahr 1949 sein eigenes Unternehmen für Sportschuhe. Unter dem Namen Onitsuka Co. Ltd findet “Asics“ seinen Anfang im japanischen Kobe. Kurz darauf, gleich zu Beginn der 50er Jahre, schafft das Unternehmen durch seinen ersten Händler Phil Knight vom Sportswear Label Nike, den Sprung in die USA.

Der richtig große Durchbruch der Onitsuka Co. Ltd. folgt dann direkt 1951, als ein Athlet mit Onitsuka Tiger Laufschuhen den Boston Marathon gewinnt. Kurz darauf schafft es auch der Basketballschuh des Labels, und landet so den ersten Treffer im Basketballbereich. Dies verdankt das Unternehmen seinem Gründer Kihachiro Onitsuka, der ein einzigartiges Sohlenprofil entwickelt, das zu dieser Zeit noch völlig unbekannt ist. Mit einer Saugnapf Funktion sorgt diese neuartige Sohle für mehr Bodenhaftung und Traktion.

1965 finden die Olympischen Spiele in Melbourne statt und Kihachiro findet durch Gespräche mit den Sportlern heraus, was es an seinen Schuhen zu verbessern gilt. Die Sportwelt sollte nämlich mit Artikeln versorgt werden, die die sportlichen Leistungen steigern, und gleichzeitig Körper und Geist gesund erhalten.

In den 60ern konzentriert sich das Unternehmen voll und ganz auf die Perfektionierung der Dämpfungseigenschaften durch Gummikomponenten. Durch all diese Bemühungen und die Verbesserungen an ihren Laufschuhen, schafft es Onitsuka Tiger im Jahr 1970, eine der bekanntesten Marken im Running-Segment auf dem amerikanischen Markt zu werden.

Aber nicht nur Amerika profitierte von dieser Tatsache, denn zwei Jahre später schwappt das Label auch nach Europa über und versorgt 80 Prozent aller Volleyballer bei den Olympischen Spielen 1972 in München mit Sneakern von Onitsuka Tiger.

1977 fusioniert Onitsuka Tiger mit GTO Sport Nets und Jelenk Sportswear, woraus das heute unter dem Namen „Asics“ bekannte Label entsteht. Abgeleitet wird der Firmenname aus: “Anima Sana In Corpore Sano“ was so viel bedeutet wie: „Eine gesunde Seele in einem gesunden Körper“.

Das Asics Forschungs- und Entwicklungszentrum in Kobe, Japan

Das Asics Forschungs- und Entwicklungszentrum in Kobe, Japan

Unter diesem Namen wird im Jahre 1985 aus der Asics Forschungsabteilung in Kobe, das offizielle Asics Forschungs- und Entwicklungszentrum. So konnten spezielle, ultraleichte Entwicklungen entstehen, die die heutigen Standards festlegen. Nachdem Asics 1992 der erste Schuhsponsor in der Geschichte der Olympischen Spiele wird, ist das Label seither fester Bestandteil der Spiele und stattet die Athleten mit hochwertiger Sportbekleidung aus.

Der Asics Gel Kayano von 1993 bis 2009

Der Asics Gel Kayano von 1993 bis 2009

1994 erscheint der revolutionäre Laufschuh „Gel-Kayano“, der noch heute Maßstäbe in der Sportschuhentwicklung setzt. Viele der heutigen Asics Runningschuhe sind auf dem Konzept dieses Sneakers aufgebaut. Immer wieder wird an der Technologie gefeilt und es entstehen neue Modelle. Schnell gewinnt das Unternehmen an Kraft und Dynamik, und um dies noch einmal richtig zu verdeutlichen, wird das Logo im Jahr 2007 überarbeitet. Das Design soll die Philosophie des Unternehmens widerspiegeln. Asics handelt nach dem Grundsatz: Laufen erfrischt Körper und Geist. So ist das Forschungs- und Entwicklungszentrum stets im Einsatz, um Technologien wie die Top Impact Line mit der LEG-BALANCE-Technologie zu entwickeln, oder die ASICS FOOT ID mit dem ersten mobilen 3-D-Fußanalyse-System Deutschlands. Diese einzigartigen Innovationen sind immer wieder der Schlüssel zur Philosophie von Asics und zum Erfolg des Labels, das seit mittlerweile mehr als 60 Jahren immer wieder die Welt des Sports revolutioniert hat.

Weiterführende Links:

Asics bei Wikipedia
Asics Historie